Hell wie ein Stern

Horoskop: Heute sind Sie zunächst etwas lethargisch, aber bis zum Abend gibt sich das. Es kommt genügend Wind auf, um Ihr Feuer zu schüren. Sie sind fast wie ein dürres Gestrüpp, das jederzeit in Flammen aufgehen könnte. Einmal entfacht, entsteht ein wunderbares Feuer, dessen Schein sich weit verbreitet. Sie leuchten hell wie ein Stern, von allen bewundert.

Nettes Horoskop. Ich liege mit Kaffee im Bett und dem Puschel auf dem Bauch. Ich liebe das laute schnurren, das beruhigt mich. Ich lag schon ewig nicht mit Kaffee und Puschel im Bett – um genau zu sein die gesamte Zeit in seiner Wohnung – was etwas Gutes an meiner neuen Wohnung ist. Immer das positive sehen!

Gestern hab ich aktiv geholfen Regale und Lampen anzubringen. Das tat gut. 9 1/2 Umzüge in 13 Jahren – klar hatte ich immer Hilfe, aber noch nie so viel wie hier. Nur einen Schrank vom gesamten Schlafzimmer hab ich selbst komplett zusammen gebaut und dabei noch die Regalböden falsch herum festgenagelt. Vermutlich fehlte deswegen das Gefühl „Zuhause“. Etwas eigenes muss her, außer das Aussuchen der Möbel und deren Anordnung. Ein Bandscheibenvorfall und Rückenschmerzen behindern eben doch wahnsinnig. Eine Kiste zu viel gehoben und mehrere Tage Schmerzen… Aber das wird, ich beginne jetzt das Projekt „Arbeitsplatz“ und „Farbe an den Wänden“.

Ich hab von meiner besten Freundin geträumt, ihr meinen neuen Kleiderschrank gezeigt und wieviel Platz ich jetzt nur für meine Sachen habe – wieviel Platz für Neues noch da wäre. Also hab ich Traumdeutung gegoogelt:

Ein Kleiderschrank ist in der Traumdeutung ein Traumsymbol, das für die Bewahrung der Identität, einer inneren Haltung und eigener Ideen steht. Er kann jedoch auch ein Hinweis auf Einschränkungen sein, die man durch eine andere Person erfährt. Das Aussehen des Schranks selbst kann Aufschluss über die emotionale Verfassung des Träumenden geben. Ist er aus dunklem Holz, deutet das Traumsymbol auf Schwermut hin, ist das Möbelstück im Traum hell und wirkt es eher leicht, drückt sich darin Lebensfreude aus. 

Mein Kleiderschrank ist weiß – in Real und im Traum. Das Aufzählen der positiven Dinge an meinem eigenen Reich wirkt also wohl langsam. Das ist gut.

Wenige Kleider weisen im Traum darauf hin, dass man im Leben gefährliche Herausforderungen sucht. Stehen die Türen des Traumsymbols „Kleiderschrank“ offen, warnt es vor Dieben und rät, im Umgang mit Fremden Vorsicht walten zu lassen.

Blöd, wenn man selbst an shopping denkt und die Traumdeutung dann von gefährlichen Herausforderungen spricht. Ich weiß ja selbst, dass shopping grad gefährlich ist, weil es so viel kostet. Umgang mit Fremden ist außer im Job nicht gefragt.

Darüber hinaus zeigt uns unser Unterbewusstsein mit dem Traumsymbol Kleiderschrank“, wie wir unsere momentane Lebenssituation empfinden. Hängt die Kleidung übersichtlich ein Stück neben dem anderen im Schrank, sind auch unsere Lebensumstände und die Beziehungen zu anderen geordnet. Herrscht im Kleiderschrank im Traum jedoch ein Durcheinander, weist dies in der Traumdeutung darauf hin, dass der Träumende mit seinen Emotionen und mit den Anforderungen, die das Leben an ihn stellt, nicht umzugehen weiß.

Sehr gut, meine Kleidung war geordnet – auch in Real und im Traum, nur in einem Fach nicht, aber bei einem 2 x 2 Meter Schrank ist eine kleine emotionale Krise von 50 x 50 cm doch wirklich tolerierbar. Ich hab auch nicht mehr das Gefühl, nichts im Griff zu haben, ich hab halt nur Phasen in denen ich kurz schwanke.

Dann drück ich meinen Puschel und sie schnurrt laut…

 

 

Sehnsucht…

Samstag, 4.30 Uhr am morgen – ich bin wach. Und mein erster Gedanke gilt ihm. Das dritte Wochenende ohne ihn. Er schläft bestimmt. Gut das mein Puschel da ist. Wenn ich erwache, heißt das für sie Futterzeit. Sie maunzt, springt ins Bett, maunzt weiter. Gut so. Mehr Puschel, weniger Nachdenken.

Obwohl das hier meine Wohnung ist und mein ganzes Bade- und Schlafzimmer einem Redesign unterzogen wurde, bin ich noch immer nicht angekommen. Es ist schön, es gefällt mir aber es ist noch immer nicht „zu Hause.“ Meist nutz ich diesen Begriff, wenn ich in die Verlegenheit komme über seine Wohnung zu sprechen. Er fehlt mir. Immer wieder.

Laut Statistik dauert die Trennungsphase die Hälfte der Zeit der Beziehungsdauer. Das steh ich nicht durch. Scheiß auf Statistik.

Nächstes Wochenende hab ich Geburtstag. Er fragt was ich mir wünsche… Soll ich das gut finden, weil er an mich denkt? Soll ich es doof finden, weil er nach 4 Jahren keine Idee hat? Soll ich es gut finden, weil er wohl wirklich eine Freundschaft aufrecht erhalten möchte? Soll ich es doof finden, weil ich leide und er es nicht bemerkt?

 

Er fehlt mir…

Erkenntnisse einer perfekten Freundin

Ich kann nicht Nicht-Denken

Das Silvester-Beziehungs-Drama belastete mich doch länger als erwartet. Nichts wünschte ich mir sehnlicher als Liebe – bedingungslos und uneingeschränkt.  Die Tatsache, dass er nach einem Streit auf meine Frage „Liebst du mich noch?“ mit „Das kann ich dir jetzt nicht sagen.“ antwortete riss mich aus dem Leben. Ich konnte nicht aufhören daran zu denken. Überdachte die Beziehung, unser Leben, wie es weitergehen sollte und wünschte mir dennoch nur Liebe und Nähe.

Weiterlesen

DREI POSITIVE DINGE #2017/7

Montag, 16.01.2017

Intuition…

…die Aufmerksamkeit dafür wollte ich mir ja durch das Buch etwas mehr aneignen – und siehe da, ich Besitze wohl mehr davon, als ich ursprünglich dachte. Das mit dem „für´s Universum öffnen“ und „den Geist freilassen“ hackt noch n bissl, aber das wie schon noch.

Weiterlesen

Drei positive Dinge #2017/2

Mittwoch, 11.01.2017

Ein Ende in Sicht…

… für diesen ungeliebten, langweiligen, undankbaren und extrem einsamen Bürojob. Heute Abend klärt das letzte Telefonat den offiziellen Eintrittstermin, dann kommt mein Autogramm darunter ich muss nur noch abwarten und die Tage zählen! Und den Aufhebungsvertrag bekommen und gut Verhandeln bei den Gesprächen und naja …

Weiterlesen

Sternschnuppenlotto

Wenn 100 Menschen eine Sternschnuppe sehen und einen Wunsch äußern, wird der dann wie bei einem Lotteriegewinn aufgeteilt? Jeder kommt seinem Wunsch nur etwas näher?

Mit den Neujahrsvorsätzen verhält es sich vermutlich ähnlich. So viele werden gefasst, so viel wird gewünscht und nur ein kleiner Teil wird erfüllt, weil man eben nicht immer Einfluss auf die Erfüllung hat. Ein Beinbruch hindert an mehr Sport treiben, eine frisch diagnostizierte Fructose-Intoleranz am gesünderen Essen und eine Beziehungskrise kurz nach Mitternacht an dem epischen Start ins neue Jahr.

Weiterlesen